Haute-Route.jpg

Bergsteigen in den Westalpen ist immer wieder ein Erlebnis der besonderen Art. Das Nadelhorn im Wallis in der Mischabelgruppe ist ein wunderbarer 4000 er Gipfel. Saas Fee ist ein idealer Ausgangspunkt. Hier einige Eindrücke. Viel Freude mit den Bildern.

Früh aufstehen, den Körper und den Geist gut an die Höhe anpassen, das sind einige der wichtigen Grundsätze beim Westalpen Bergsteigen. Als Belohnung gibt es wunderbare Morgenstimmungen am Berg zu erleben. Einfach traumhaft.

Zur Höhenanpassung und als Vorbereitung für das Nadelhorn besteigen wir das Fluchthorn 3790 m, das Allalinhorn 4027,4 m und den Weissmies 4023 m.

Nach mehreren Nächten auf Höhen von über 2500 und 3000  Meter stimmt die Adaption an die Höhe. Die Britannia Hütte und die Almageller Hütte sind dafür perfekt. Saas Fee mit einer Höhe von 1800 m zur Erholung ideal. Nun geht es los mit einem spannenden Hüttenanstieg auf die Mischabelhütte 3329 m.

Morgenstimmung nach einer kurzen Nacht auf der Mischabelhütte.  Blick zum Windjoch 3850 m und zum Ulrichshorn 3925 m.

 

Kurz vor dem Gipfel im kombinierten Felsgelände.

Zufrieden am Gipfel des Nadelhorns 4327 m.

Ausblick vom Gipfel nach Westen. Zu sehen ist das Weisshorn 4506 m, das Matterhorn 4477,5 m,..... und viele viele tolle weitere Berge, bis zum Mont Blanc 4810 m.

Ganz nahe auch der Dom 4479 m und im Hintergrund öffnet sich der Monte Rosa Stock.

Im Abstieg vom Gipfel.

Ein Blick zurück zu Lenzspitze 4294 m, Nadelhorn 4327 m und Stecknadelhorn 4241 m. Eine wunderschöne gemeinsame Tour neigt sich dem Ende zu. Ein Kuchen als zweites Frühstück auf der Mischabelhütte, dann noch weitere 1500 Hm Abstieg über den versicherten, ausgesetzten Hüttenweg hinunter nach Saas Fee. Danke Christoph für die schöne gemeinsame Zeit.

Unterwegs zum Bergsteigen mit Privatbergführer Stefan Rössler.


Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.
Weitere Informationen